Bitte warten...

PREMIO PRO 2018

Der «Premio Pro 2018» von Pro Bahn Schweiz geht an
Sonja Peter


Luzern, 16. Oktober 2018 – Sonja Peter, Reisezugbegleiterin der SBB, wird mit dem «Premio Pro 2018» von Pro Bahn Schweiz, der Interessenvertretung der Kundinnen und Kunden des öffentlichen Verkehrs, ausgezeichnet.

2018_ZV_PREMIOPR0-2.jpg
Preisgewinnerin, umrahmt vom VöV-Präsidenten und der PBS-Präsidentin. Foto: G. Lob

Dank dem Einsatz von Frau Peter via Leitstelle in Bern wurde der Anschluss eines verspäteten Zuges aus Zürich in Göschenen abgewartet. Vorbildlicherweise hat sie das am Lautsprecher zwischen Erstfeld und Göschenen zweimal bekanntgegeben. Rund 20 Personen konnten davon profitieren. Der Preis wurde am Dienstagvormittag im Verkehrshaus Luzern überreicht.

Laudatio zur Siegerin des Premio Pro 2018


Erstmals wurde dieses Jahr zusätzlich ein
                                    «Premio Pro Spez 2018» verliehen
:

Erstmals zeichnet Pro Bahn Schweiz auch Bürger und Bürgerinnen mit dem «Premio Pro Spez 2018» aus, die sich für die öV besonders engagiert und verdient gemacht ha
ben.
Pro Bahn Schweiz freut sich, anlässlich der Verleihung der Auszeichnung "Premio Pro 2018" Jürg Degen, Präsident der Referendumskommission gegen die Stilllegung der S9/Läufelfingerli, und Dieter Forter, Gemeindepräsident Läufelfingen, für den Erhalt des «Läufelfingerli» auszuzeichnen.

Laudatio zur Auszeichnung des Premio Pro Spez 2018


Liste aller Nominierten «Premio Pro 2018»

(Details zur Nomination Seite 6/7 Info Formun 3/18)  

1. Rang  Peter Sonja, Reisezugbegleiterin SBB
2. Rang  Schulthess Stefan, Tramchauffeur bei VBZ (Verkehrsbetriebe Zürich)
3. Rang  Knuttli Bruno, Buschauffeur bei Postauto AG

Ehrenrang
- Allenbach Urs, Buschauffeur bei AFA (Autoverkehr Frutigen–Adelboden)
- Frau Dimitrovski, Minibarservice bei Elvetino
- Germann Adeline, Buschauffeurin bei AFA (Autoverkehr Frutigen–
   Adelboden)
- Hartmann Alexander, Buschauffeur bei VBG (Verkehrsbetriebe Glattal AG)
- ovanovic Slavisa, Buschauffeur bei Maag Busbetrieb AG, Kloten
- Scalvini Renato, Buschauffeur bei PostAuto-Unternehmer „Niederer
   Autobetrieb AG“ (PostAuto-Region Ostschweiz)
- Stettler Christoph, Buschauffeur bei Verkehrsbetriebe STI, Thun

Nominierte «Premio Pro Spez 2018»

Degen Jürg,Präsident der Referendumskommission gegen die Stilllegung der S9/Läufelfingerli
Forter Dieter, Gemeindepräsident Läufelfingen

Mehr Einzelheiten... (Medienmitteilung)

(Texte: K. Blättler, Präsidentin Pro Bahn Schweiz, 16.10.2018)



Auszeichnung für herausragende Leistungen


Sie entscheiden!


Zehn Kandidatinnen und Kandidaten für den Premio Pro
Weiterlesen...

Bitte senden Sie eine E-Mail mit Angabe der Kandidaten-Nummer an
Email address protected by Javascript.spätestens bis am 30. September 2018.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme.

Mit dem Preis „PREMIO PRO“ gibt Pro Bahn Schweiz dem öV ein Gesicht

Damit der öffentliche Verkehr jederzeit reibungslos funktioniert und die Kundinnen und Kunden sicher und zuverlässig ans Ziel kommen, braucht es Angestellte der Transportunternehmen, die tagtäglich ihr Bestes dafür geben.

Alle zwei Jahre nominiert der Zentralvorstand von Pro Bahn Angestellte, die im öffentlichen Verkehr tätig sind und Herausragendes geleistet oder sich vorbildlich verhalten haben. Der PREMIO PRO wurde erstmals 2016 verliehen. Alle Kandidaten, die Pro Bahn Schweiz nominiert, haben einen wertvollen Beitrag geleistet. Die Nomination ist eine verdiente Auszeichnung dafür.

Die Preisverleihung 2018 findet am Dienstag, 16. Oktober 2018 im Verkehrshaus in Luzern statt.

Der Präsident des Verbands öffentlicher Verkehrs, Norbert Schmassmann, wird die Auszeichnung vornehmen.

In den nächsten beiden Info Forum-Ausgaben 3/18 und 4/18 werden die Nominierten vorgestellt.

Vielen Dank, dass Sie mithelfen, dem öV ein Gesicht zu geben!

PREMIO PRO
Pro Bahn Schweiz
8000 Zürich


(Text: J. Baumann, 07.03.2018; HR 07.04.2018 / 01.08.2018 / 14.09.2018)



ERGÄNZENDE HINWEISE


Nach dem Probelauf im Frühsommer 2016 wird PREMIO PRO ab 2018 ein fester Bestandteil unserer Aktivitäten. Seit Jahren thematisieren wir bei Pro Bahn Schweiz das Verschwinden persönlicher Kontakte im öV.
Unsere unkonventionelle Aktion bedeutet aber, dass wir weiterhin auf Ihre Mitarbeit angewiesen sind.

Liebe Leserinnen und Leser, Sie können uns Mitarbeitende melden, die sich mit einer speziellen Dienstleistung hervorgetan haben. Einige Beispiele, damit klar wird, wonach wir suchen:

•    Während einer Störung macht der Zugchef eine speziell gute Durchsage,
      welche die Gemüter beruhigt

•    Eine Schalterangestellte nimmt sich besonders viel Zeit und Mühe,
      Ihnen ein passendes Billett für eine Auslandfahrt auszustellen

•    Eine Lokomotivführerin fährt wie auf Wolken und holt trotzdem eine
      Verspätung auf

•    Ein Mitarbeiter der Seilbahn hilft Ihnen äusserst taktvoll; so wird
      Ihre Fahrt trotz Ihrer Angst vor Reisen in einer Kabine hoch
      über dem Erdboden erträglich.

2016_PP-02.jpg   

Bitte teilen Sie uns ausserordentliche Ereignisse schriftlich mit. Übrigens: Wie Sie aus den obigen Beispielen sehen, geht es nicht um Leben und Tod; auch ganz alltägliche Situationen bieten äusserst positive Erfahrungen – diese suchen wir. Nennen Sie uns den Ort, das Datum, und vor allem den Namen des betreffenden Mitarbeitenden zusammen mit einer kurzen Schilderung, warum Sie ihn oder sie als würdig erachten, von uns die Auszeichnung PREMIO PRO zu erhalten.

Wichtig:
Alle Reisenden sind eingeladen, Beiträge einzusenden, nicht nur Mitglieder von PBS. Machen Sie also unsere Aktion bitte in Ihrem Bekannten- und Freundeskreis bekannt.

(Text: A. Theiler, 11.10.2016 / 08.05.2017)

Weiterlesen  > PREMIO PRO 2016