Bitte warten...

Aktuell

Pro Bahn Sektion Zentralschweiz        (18.03.2017)


„Statt Wunschkonzert ein Ideenwettbewerb"
Rückblick: Öffentlicher Anlass vom 15.03.2017 im Swisshotel in Cham
Organisatoren: Zimmerberg-light Komitee und Pro Bahn Sektion
                         Zentralschweiz

In Sachen Bahnausbau werden bald wichtige Weichen gestellt. Es droht ein Kampf der Regionen um die begrenzten finanziellen Mittel. In einer Veranstaltung präsentierten Experten Lösungsvorschläge. Einige davon sind bahnbrechend.
Beitrag in der Zugerzeitung -> Link Zuger Zeitung

Referenten:

- Paul Schneeberger, Redaktor NZZ und profilierter Verkehrs- und
                                 Raumplanungsjournalist
- Dominic Stucki,      Verkehrsplaner, Absolvent MSc ETH Raumentwicklung &
                                 Infrastruktursysteme
Präsentation Paul Schneeberger  / Präsentation Dominic Stucki
Medienberichte (Zuger Zeitung 17.03.2017, Titel, Seite 23)

Mehr Informationen zum Anlass und zu den Aktivitäten des überparteilichen Zimmerberg-light Komitees (Website Zimmerberg-light)

Konsequentes Dranbleiben zahlt sich am Gotthard aus

Es hat sich schon früh abgezeichnet, dass Luzern und damit die Zentralschweiz von einem radikalen Angebotsabbau betroffen sein würde, was nun auch so eingetroffen ist. Deshalb hat sich unsere Sektion seit Jahren für ein attraktives Angebot am Gotthard eingesetzt. Aus unserer Sicht sind die Luzerner Politik, Wirtschaft und die Behörden mitschuldig an dieser Entwicklung. Man hätte sich viel früher in die Diskussionen und die Fahrplangestaltung einbringen müssen. Umso lauter ist jetzt der Aufschrei nach dem Fahrplanwechsel.

Am 9. Februar 2017 hatten wir von Pro Bahn die Gelegenheit, Jeanine Pilloud, Leiterin Personenverkehr, unsere Anliegen direkt vorzubringen.
Präsentation
Beitrag in der Luzerner-Zeitung vom 15.3.2017 (Link Luzerner Zeitung

Wir bleiben weiterhin dran, bis wieder ein attraktives Angebot gefahren wird. Dazu gehören auch umsteigefreie Verbindungen über die Gotthard-Bergstrecke.
(Text: K. Blättler, 17.03.2017)


ARCHIV  (Weitere Dokumente) > Berichte bis 01.03.2017